german soldier Kopie

Bundeswehr – Mehr als nur Militär

Under dem Begriff Bundeswehr verteht man die sogenannten Streitkräfte der deutschen Bundesrepublik. Darin miteinbeschlossen ist die Bundeswehrverwaltung und weitere andere Organisationsbereiche, die operativ dem Bundesverteidigungsministerium unterliegen. Im Frieden ist bberster Befehlshaber/in der/die Verteidigungsminister/in. Aktuell hält diese Position Frau Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen ein. Trotz dem besagtengehören strukturell das ganze Ministerium und die Verteidungsministerin miteinbeschlossen nicht zum Personalumfang der Bundeswehr, da Aufgaben auch naturgem. politische Zwecken inne haben. Aus diesem Grund gehört das Verteidungsministerium wie jedes andere Ministeriumn auch zur Bundesregierung Deutschland.

Organisatorischer Aufbau der Bundeswehr

aufbaubundeswehr
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Bundeswehr#/media/File:Organisationsbereiche_Bundeswehr.PNG

Wie bereits erwähnt seht an oberste Stelle das Bundesverteidigungsministerum. Die Bundeswehr selbst gliedert sich dann in zwei Organsationsbereiche, zum einen militärische und zum anderen zivile, die entsprechende Ziele gem. ihrer Begriffsbestimmung verfolgen. Oft wird der zivile Organisationsbereich gar nicht so sehr in der Öffentlichkeit richtig wahrgenommen, da im medialen Focus oft die sog. Streikräfte besonders eben die Teilstreitkräfte stehen. Nichts desto trotz haben die zivilen Organisationsbereiche auch immens wichtige Aufgaben innerhalb der Bundeswehr. Sie haben administrative und verwaltungstechnishe Aufgaben, die immer sicherstellen, dass die Organisation Bundeswehr auch so existieren kann wie sie es tut. Absolut nicht zu vernachlässigen sind auch die Rechtsplege und die Militärseelsorge, die in Ihrer Funktion sich um das Wohlergehen alller Mitglieder, aber vor allem unsere ins Ausland entsandte  Soldaten kümmert.

Streit- und Teilstreitkräfte

Viele verbinden mit der Bundeswehr das eigentliche Millitär und beziehen sich bewusst oder vielleicht auch unbewusst auf die sogenannten Streit- und Teilstreitkräfte. Wie in der Abbildung oben erkennbar, stellen drei Teilstreitkräfte – das Herr, die Luftwaffe und die Marine, Teil der gesamten Streitkräfte, die darüber hinaus noch den Zentralen Sanitätsdienst und die Streitkräftebasis beinhaltet. Der Zentrale Sänitätsdienst und die Streitkräftebasis sind im Zuge der Bundeswehrreform neu geschaffen worden. Sie operieren völlig unabhägig von den anderen Teilstrikkräften, und werden aufgrund nicht kämpfenden sondern unterstützenden Aufgabe nicht als gesonderte Teilstretkraft gesehen.

Das Herr, oder auch Landstreitkraft gennnt stellt die gem. der größe es Personals die größte Teilstreitkraft dar. Danach folgt die Luftwaffe (Luftstreitkraft) und last but not least die unsere Seestreitkraft – die Marine. Verscheidene Uniformen werden von den drei Teilstreitkräften getragen und innerhalb der Grade gibt es leichte unterscheidene. Seit Oktober 2000 gibt es die Streitkräftebasis, abgkürzt SBK, die mittlerweile die zweitgrößte Organisationsbereich der Bundeswehr darstellt. In ihr sind unterstützende Aufgaben und Leistungen für andere
Bundeswehrbereiche geündelt. Derzeit umfasst die SKB in etwa 48.000 Soldaten und Soldatinnen. Mit ca. 20.000 Soldaten und Soldaten kümmert sich der Zentrale Sanitätsdiesnt um das Wohlergehen und die Gesundheit aller Kameraden nicht nur im In- aber auch sehr wohl im Ausland im Einsatz. Säntitässoldaten sich ebenso ausgebildet und geschult, um ganz vorne auf Patrouilee gehen zu können und in Rettunszentren oder Felderlage mit dabei zu sein.

Organisation Bundeswehr – mehr als nur Militär

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass die deutsche Bundeswehr nicht nur aus kämpfenden Soldaten bestehen, die für den Frieden im In- und Ausland eingesetzt werden. Die Bundeswehr stellt eine ganz eigene Organisation dar, die für weitaus mehr Aufgaben verantwortlich sind. Oft steht durch den medialen Focus das Kämpfen unserer Teilstreitkräfte, aber ohne die Unterstützung der Streitkräftebasis oder auch dern Sanitätsdienstes wäre diese nicht so aufgesellt wie sie es eigentlich sind. Und absolut nicht zu vernachlässigen ist auch der zivile Organisationsbereich.